BMG soll Verschieben der Behandlungspflege prüfen

  • News des Tages

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) prüft laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung", die Behandlungspflege in den Leistungsbereich der Krankenversicherung zu verschieben. Bislang werden diese Leistungen, wie etwa Wundversorgung, Verbandswechsel oder Medikamentengabe, von der Pflegeversicherung übernommen. Wie die Zeitung erfahren haben will, fürchtet das BMG aber, dass der zweite Schritt der Pflegereform, die Ausweitung der Leistungen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, teurer werden könnte als angenommen. Um den in der Koalition vereinbarten Kostenrahmen nicht zu sprengen, werde nun überlegt, wo an anderer Stelle Geld eingespart werden könnte. Die Behandlungspflege, die vor allem in stationären Pflegeeinrichtungen anfalle, verursache jährliche Kosten von etwa 2 Milliarden Euro.

Autor

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich