Caritas will Klinik schließen

Heftiger Gegenwind in Saarbrücken

  • Krankenhausplanung
Heftiger Gegenwind in Saarbrücken
© GettyImages/ivstiv

Das Dudweiler Krankenhaus St. Josef soll bis 2025 geschlossen werden. Die katholische Caritas-Trägergesellschaft Saarbrücken (CTS) erntet mit dieser Enscheidung viel Kritik. Solche Entscheidungen, würden dem Gesetzgeber „und nicht der Willkür eines katholischen Trägers“ obliegen, erklärte ein Vertreter der Gewerkschaft Verdi in der „Saarbrücker Zeitung“. Die Krankenhäuser gehörten der Bevölkerung und nicht den neoliberalen Marktstrategen. Auch Tobias Raab, Beigeordneter für Gesundheit in Saarbrücken findet in dem Blatt scharfe Worte: „Für das Vorpreschen der Caritas bei diesem sensiblen Thema habe ich kein Verständnis. Auf die Verlässlichkeit der Caritas wirft dieses Vorgehen kein gutes Bild.“ 

Die FDP erklärte laut "Saarbrücker Zeitung": Die Schließung zeige, dass die Krankenhausplanung im Saarland „auf ganzer Linie versagt“ habe. Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag schlägt in dieselbe Kerbe: „Das Land ist für die Krankenhausplanung zuständig und kann sich nicht immer blind und stumm stellen, wenn Träger aus Kostengründen Einrichtungen schließen wollen.“ 

Diese Kritik zeigt einmal mehr, wie schwierig es für einen Träger ist, ein Krankenhaus zu schließen.

Autor

 Jens Mau

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich