München: 383 Millionen Euro für das Städtische Klinikum

  • News des Tages

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter will einen dreistelligen Millionenbetrag in die Häuser des Städtischen Klinikums pumpen. „Ich bin wild entschlossen, alles dafür zu tun, dass die Kliniken wieder in ruhiges und solides Fahrwasser kommen – und zwar nicht auf dem Rücken der Mitarbeiter", sagt Reiter in einem Interview mit der Münchener Abendzeitung (AZ). 383 Millionen Euro Eigenkapital will die Stadt den Kliniken in Neuperlach, Harlaching, Schwabing, Bogenhausen, Thalkirchner Straße zuführen, „um die Insolvenz abwenden zu können". Eine Privatisierung der Häuser schließt Reiter ausdrücklich aus. Die Finanzspritze „beinhaltet vorwiegend Investitionen", so der OB. Die Banken lehnten eine Kreditvergabe ab, sodass die Stadt einspringen müsse: „Wir hoffen natürlich, dass wir mit dieser finanziellen Aufstockung das operative Ergebnis langfristig auf eine schwarze Null bringen. Dazu muss man auch neu bauen, um alte Gebäudeteile ersetzen zu können."

Reiter kündigt allerdings einen Bettenabbau an: „Es macht keinen Sinn, ein Drittel aller Betten in München zu halten, aber nur 18 Prozent des ganzen Umsatzes zu machen." Er gehe aber „fest davon aus, dass wir ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen werden." Mit den Beschäftigten und den Gewerkschaften soll ein Sanierungstarifvertag verhandelt werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich