EMA verschiebt schärfere Transparenzvorschriften

  • News des Tages

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat die geplante Verschärfung der Transparenzrichtlinien für klinische Studien auf Oktober verschoben. Wie die EMA am Freitag mitgeteilt hatte, muss noch an dem Wortlaut und den praktischen Anwendungen gefeilt werden. EMA-Direktor Guido Rasi wolle, dass die Öffentlichkeit künftig Daten leichter einsehen kann. Insbesondere sollen Pharmafirmen künftig Studienergebnisse auch dann veröffentlichen müssen, wenn sie nicht in ihrem Sinn verlaufen sind.

Am Montag veröffentlichte die EMA eine Mitteilung, laut der die Standards für Studien im Bereich der Pharmakoepidemiologie, also im Bereich der individualisierten Medizin, überarbeitet wurden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich