Durchgefallen: Forscher kritisieren innovative Endoprothesen

  • News des Tages

Ein internationales Forscherteam hat 5 neue Endoprothesen für den Ersatz von Hüft- und Kniegelenken auf ihren Mehrwert für Patienten untersucht. Im Ergebnis stellen die Autoren der gerade im British Medical Journal veröffentlichten Studie fest, dass die Innovationen nicht nur keine längere Lebensdauer und keine Verbesserungen in der Funktionalität oder im Empfinden der Patienten aufwiesen. Teilweise lägen auch die Revisionsraten höher als bei herkömmlichen Produkten.

Untersucht wurden 3 Hüftprothesen-Tpyen (Keramik-auf-Keramik-Gleitpaarungen, modulare Hüftköpfe und unzementierte Monoblock-Keramikpfannen) sowie 2 Knieprothesen (High Flex und Geschlechtsspezifische Implantate) anhand von Daten zu mehr als 15.000 Implantationen in rund 13.000 Patienten. Diese wurden mit Daten zu mehr als 1,2 Millionen eingesetzten herkömmlichen Implantaten verglichen. Auf Basis ihrer Ergebnisse sprechen die Wissenschaftler sich für eine bessere Regulierung und Überprüfung neuer Produkte vor Markteinführung aus.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich