Chipkarten für Flüchtlinge auch in Berlin

  • News des Tages

Nach Hamburg sind nun auch in Berlin Gesundheitskarten für Flüchtlinge im Gespräch. Gesundheitssenator Mario Czaja strebt laut einem Bericht des „Berliner Kuriers" Verhandlungen mit Kassen und Bund an. Die derzeitigen Verwaltungskosten von rund 5 Prozent sollten dabei aber nicht überschritten werden, soll Czaja dem Blatt zufolge bei einer Debatte im Abgeordnetenhaus gesagt haben.

Zuletzt hatte Hamburg auf die augenscheinlich hochgradig unwürdige Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen etwa aus dem Kriegsgebiet Syrien mit Plänen für eine neue Gesundheitskarte reagiert. Bisher mussten die Betroffenen bei nicht-medizinischen Behördenvertretern jeden Gang zum Arzt beantragen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich