Studie zur Kliniklandschaft in MV unter Beschuss

  • News des Tages

Sie seien fehlerhaft und teils gesetzeswidrig: Die Vorschläge der Hamburger Beratungsgesellschaft HGC GesundheitsConsult zur Kliniklandschaft 2030 in Mecklenburg-Vorpommern treffen auf scharfe Kritik. „Die Analyse ist unvollständig und negiert die gesetzlichen Regelungen und die Zuständigkeit der Krankenhausplanungsbeteiligten", sagte der Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft (KGMV) Wolfgang Gagzow in dieser Woche in Schwerin. Auch die Finanzierung der Pläne zur Schließung oder Verkleinerung zahlreicher Kliniken bleibe völlig unklar.

Die Krankenhäuser werden laut Gagzow hinsichtlich der Herausforderung des demografischen Wandels mit den anderen Sektoren der Gesundheitsversorgung und der Politik zusammenarbeiten. Die Umsetzungsvorschläge der Berater würden dabei jedoch niemandem helfen. „Sie bleiben entweder sehr unkonkret, berücksichtigen viele Möglichkeiten gar nicht oder sind sogar ungesetzlich." So seien weder die Leistungssektoren, die Kooperationsfreiheit niedergelassener Ärzte noch die Besitzverhältnisse der Kliniken berücksichtigt worden. Auch die beteiligten Kommunen vor Ort hätten ihre eigenen Vorstellungen. Das Papier der HGC sei „Lichtjahre von konkreten und realistischen Vorschlägen entfernt."

Die umstrittene Studie mit dem Namen „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern" war im Auftrag der Enquete-Kommission des Landtags erstellt worden. Bis zum Jahr 2030 soll es laut den Autoren nur noch 2 bis 3 „Zentren der Hochleistungsmedizin" geben. Derzeit gibt es 4 Kliniken der Maximalversorgung in dem Land. Zudem wird empfohlen, die Zahl der regionalen Krankenhäuser auf 10 bis 14 zu beschränken und rund 20 bis 30 kleine Kliniken oder Gemeinde-Gesundheitszentren (GGZ) bestehen zu lassen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich