Klinikmanager weist AOK-Vorwürfe zurück

  • News des Tages

Uwe Leder, Geschäftsführer der SRH-Kliniken in Gera und Suhl, hat im Interview mit der „Thüringer Allgemeinen" die Forderung der AOK nach einer Qualitätsoffensive zurückgewiesen. „Wir befinden uns bereits in der Qualitätsoffensive und tun viel. Unter anderem haben wir die wirklich gute und wirksame ,Initiative Qualitätsmedizin‘ (IQM) gestartet", argumentierte Leder.

„Die Krankenkassen machen den Kliniken die Arbeit am Patienten durch komplizierte Abrechnungsregeln und jede Menge Bürokratie schwer und das ist letztlich auch eine Quelle der Demotivation der Mitarbeiter", klagte der Krankenhausmanager.

Weiter sagte Leder: „Staatliche Planungspolitik führt stets nicht zu einer Verbesserung, sondern zur Verschlechterung der Qualität. Die Landespolitik möchte die Anzahl der Leistungserbringer für Spezialthemen einschränken. Da Patienten nicht lange Distanzen überwinden, ist dies mit einer Monopolisierung der Versorgung gleichzusetzen. Manche Dinge darf nur das Universitätsklinikum oder die großen Krankenhäuser, manches nur Spezialkliniken. Es ist später gar nicht mehr ersichtlich, ob die Qualität gut ist, da der Vergleich fehlt und die Patienten nicht mehr mit den Füßen abstimmen können. Nur die Pluralität der Angebote sichert Qualität."

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich