DPR: „Hebammenberuf steht auf der Kippe"

  • News des Tages

Der Deutsche Pflegerat (DPR) macht anlässlich des heutigen Internationalen Hebammentags auf die hohe Arbeitsbelastung in dem Beruf aufmerksam. „Die Hebammen helfen Schwangeren und jungen Müttern, ihre Arbeitsbedingungen tun dies nicht", sagte DPR-Präsident Andreas Westerfellhaus gestern in Berlin. Hebammen würden in der Gesellschaft einen unverzichtbaren Platz am Beginn des Lebens einnehmen. Das müsse anerkannt werden. „Und doch steht der Hebammenberuf auf der Kippe", mahnte Westerfellhaus. Er forderte eine verbessertes Arbeits- und Berufsumfeld. Dazu gehöre auch, den steigenden Versicherungsbeträgen für freiberufliche Hebammen einen Riegel vorzuschieben und die Arbeit der Hebammen angemessen zu bezahlen.

 

 

Autor

 Nadine Millich

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich