Nur wenig Pflegende dokumentieren digital

  • News des Tages

Nicht einmal die Hälfte aller Kliniken, Rehakliniken und Einrichtungen auf dem Pflegesektor dokumentieren elektronisch. Davon geht Jutta König, Pflegesachverständige und Pflegeberaterin, aus. Eine digitale Pflegedokumentation sei immer noch nicht flächendeckend erkennbar.

„Dabei ist IT die Zukunft und kann uns helfen, den Pflegeprozess besser abzubilden", sagt König im Interview mit dem Pflegeportal Station24. Sie bringe Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter, da EDV umfassender sei, Daten leichter zugänglich mache und besser vernetze. Viele sähen jedoch nicht den Nutzen, kritisiert König. Derzeit werde zu viel auf zu vielen Blättern dokumentiert und die Dokumentation beanspruche zu viel Zeit. An verstärktem IT-Einsatz in der Pflege führe aber über kurz oder lang kein Weg vorbei. Die Voraussetzungen für EDV-basiertes Arbeiten seien jedenfalls vorhanden.

Lesen Sie das vollständige Interview mit allen Details, Hintergründen und wie Skeptiker überzeugt werden können hier oder in der aktuellen Ausgabe von „Die Schwester Der Pfleger".

Autor

 Nadine Millich

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich