Ende der ASV-Abrechnungsstellen kritisiert

  • News des Tages

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat die Abschaffung der Abrechnungsstellen für Leistungen zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) kritisiert. Diese seien im Zuge der aktuellen Pläne zur ASV-Weiterentwicklung gestrichen worden. Stattdessen sollen Kliniken die Abrechnungen künftig nur noch durch Beauftragung von Körperschaften des öffentlichen Rechts, wie etwa Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen), über Dritte durchführen lassen können. Dafür seien laut DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum jedoch keine inhaltlichen Gründe ersichtlich. „Wenn sämtliche hausärztliche Leistungen über nicht verkörperschaftete Stellen abrechenbar sind und bleiben, müsste dies doch auch für die ASV-Leistungen möglich sein", sagte Baum gestern in Berlin. „Arbeits- und Umsatzbeschaffungen für KVen können keine akzeptablen Motive sein."

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich