Huml bleibt beim Nein zur Pflegekammer

  • News des Tages

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hält trotz anhaltender Kritik an ihrem Vorhaben fest, im Freistaat einen Pflegering statt einer Pflegekammer zu gründen. Der klassischen Kammergründung erteilte sie in einem Interview mit dem Klinikfachmagazin „f&w" hingegen eine klare Absage.

Zu wenige Pflegende würden diese tatsächlich befürworten, argumentiert die Ministerin. Es sei deutlich geworden, „dass es eine Lösung, die allen Seiten zu 100 Prozent gerecht wird, nicht geben kann". Ihr eigenes Modell verbindet aus ihrer Sicht die Vorteile der Kammer, ohne aber die Nachteile einer Pflichtmitgliedschaft zu beinhalten.

Das komplette Interview ist derzeit kostenfrei und ohne Anmeldung in der f&w-Leseprobe auf www.fw-relaunch.de auf Seite 7 zu lesen.

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich