Orientierungswert 2015 bleibt hinter Grundlohnrate zurück

  • News des Tages

Das Statistische Bundesamt hat den aktuellen Orientierungswert für Kliniken veröffentlicht. Für das zweite Halbjahr 2014 und das erste Halbjahr 2015 beträgt die durchschnittliche Veränderung der Personal- und Sachkosten in den Kliniken demnach1,57 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das sind 0,13 Prozentpunkte mehr als vergangenes Jahr. Er liegt allerdings weit unter der aktuellen Grundlohnrate von 2,95 Prozent, die um fast einen halben Prozentpunkt gegenüber dem letzten Jahr stieg und zusammen mit dem Orientierungswert als Obergrenze bei der Verhandlungen für die jeweiligen Landesbasisfallwerte gilt. Das beeinflusst die Vergütungsentwicklung für die Krankenhäuser in den einzelnen Ländern.

Der Orientierungswert der Bundesstatistiker, der in dieser Form seit 2012 existiert, steht sowohl in der Kritik der Krankenhäuser als auch der Krankenkassen. Er liegt regelmäßig unter der Grundlohnrate, die wiederum für Tarifverhandlungen maßgeblich ist und damit zu einem erheblichen Teil die Bilanzen der deutschen Kliniken beeinflusst. Die DKG hat in der Vergangenheit mehrfach angemahnt, die Ermittlungsgrundlagen im Zuge der inzwischen anstehenden Krankenhausreform anzupassen. Eine entsprechende Überarbeitung hat der Gesetzgeber für die kommenden Jahre versprochen.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich