MB kritisiert Tarifverhandlungen zu BG-Kliniken

  • News des Tages

Der Marburger Bund (MB) hat dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (KUV) vorgeworfen, er belaste die Tarifverhandlungen für Ärzte in den zum Tarifverbund gehörenden berufsgenossenschaftlichen Kliniken. Es werde versucht, Spitzenmedizin zu Niedrigpreisen durchzusetzen, teilte die Ärztegewerkschaft mit. Der Forderung des Marburger Bundes nach einer Erhöhung der Ärztegehälter von 5,5 Prozent ab dem 1. Juli 2015 habe die Verhandlungsführung der BG Kliniken in der zweiten Verhandlungsrunde das Angebot einer Entgelterhöhung um 0,85 Prozent entgegengestellt.

Ein stärkerer Anstieg des Gehaltsniveaus sei vor allem mit dem Hinweis abgelehnt worden, die aus den vorgenommenen Investitionen resultierenden Kosten ausgleichen zu müssen. „Die Träger der BG Kliniken erheben den Anspruch, die Ärztinnen und Ärzte an den BG Kliniken seien dazu da, durch ihre Arbeitsleistung die Klinikinvestitionen und möglicherweise auch die gegenwärtig laufende Konzernbildung zu refinanzieren", kritisierte der Verhandlungsführer des MB, Rolf Lübke. Wer aber Spitzenmedizin wolle, solle sie auch angemessen honorieren.

Autor

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich