Charité-Ärzte sollen Flüchtlinge versorgen

  • News des Tages

Nach dem Willen von Berlins Sozialsenator Mario Czaja (CDU) sollen künftig Ärzte der Berliner Charité Flüchtlinge medizinisch versorgen, die vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) auf Ihre Registrierung warten. Das berichten mehrere Berliner Medien. Bisher erfolgt die Versorgung der Menschen dort fast ausschließlich ehrenamtlich. Vor dem Lageso zeigt sich die Berliner Verwaltung seit Monaten überfordert bei der Registrierung der Flüchtlinge.

Zuvor hatte Ärztekammerpräsident Günther Jonitz die Flüchtlingspolitik des Berliner Senats kritisiert. Es sei nicht nachzuvollziehen, dass der Senat trotz wiederholter Aufforderung etwa durch die Initiative „Moabit hilft" bisher keine Gelder für hauptamtliche Ärzte bereitgestellt habe.

 

Autor

Dr. Stephan Balling

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich