Asklepios wächst weiter

  • News des Tages

Die Asklepios-Kliniken haben im Geschäftsjahr 2015 weiter zugelegt. Wie der private Krankenhauskonzern heute in Hamburg mitteilte, ist der Umsatz in den 150 medizinischen Einrichtungen im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent auf insgesamt 3,1 Milliarden Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte Asklepios um 13,2 Prozent auf 374 Millionen Euro steigern, was einer EBITDA-Marge von 12,1 Prozent entspricht, einem plus von 1,2 Prozentpunkte gegenüber 2014. Der Konzernjahresüberschuss belief sich bei einem Wachstum von 16,5 Prozent auf 176,8 Millionen Euro. Mit 2,3 Millionen behandelten Patienten erreichte der Konzern einen neuen Höchststand. "Der positive Trend des Vorjahres hat sich auch im Geschäftsjahr 2015 fortgesetzt und zeigt, dass unsere auf höchste medizinische Versorgungsqualität ausgerichtete Patientenversorgung Früchte trägt", sagte Ulrich Wandschneider, scheidender Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung.

Sein Nachfolger Kai Hankeln kündigte an, in den kommenden Jahren rund eine halbe Milliarde Euro investieren zu wollen. „Die Mittel sollen vor allem für die medizinische Qualität, die Modernisierung der Einrichtungen und für eine noch bessere pflegerische Betreuung eingesetzt werden. Ein weiteres Ziel ist es, flächendeckend neue Versorgungskonzepte zu entwickeln und damit auch künftig Impulsgeber des Fortschritts im Krankenhausmarkt zu sein."

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Asklepios ein organisches Umsatzwachstum im Bereich von 2 bis 3,5 Prozent und eine leichte aber nachhaltige Steigerung des EBIT/EBITDA gegenüber dem Vorjahr.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich