DRG bei Charité nicht fix für Investitionen

  • News des Tages

Krankenhäuser zweigen nach Ansicht von Charité-Finanzchef Alexander Hewer nicht pauschal Mittel aus den Fallpauschalen für Investitionszwecke ab. Diese These ist immer wieder zu hören beim Verweis auf die mangelhafte Finanzierung der Investitionen in vielen Bundesländern. Im Interview mit der Mai-Ausgabe des Fachmagazins „f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus" sagt Hewer: „Wir kalkulieren jedenfalls nicht so, dass grundsätzlich ein bestimmter Anteil der Vergütung durch die Krankenkassen fix für Investitionen bestimmt ist. So ist das, glaube ich, in keinem Krankenhaus. Vielmehr sind einige Kliniken noch stärker als wir gezwungen, Gewinne zu generieren, um daraus am Ende Investitionen stemmen zu können."

Die Charité konnte in den vergangenen Jahren im Gegensatz zum Gros der Uniklinika stetig leichte Gewinne ausweisen. Hewer erklärt in dem Interview, wie das erreicht werden konnte. Abonnenten des BibliomedManager können das Interview auch hier lesen.
 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich