TK und AkdÄ fordern weniger Pharma-Einfluss

  • News des Tages

Das von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplante Informationssystem in der Software für Arztpraxen über den Nutzen von Arzneimitteln stößt auf Kritik bei der Techniker Krankenkasse (TK) und der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdÄ). Beide kritisierten, dass die Pharmaindustrie laut dem derzeitigen Gesetzentwurf an dem System mitwirken sollten. Der TK-Vorstandsvorsitzende Jens Baas und der AkdÄ-Vorsitzende Wolf-Dieter Ludwig äußerten auf einer Pressekonferenz anlässlich des TK-Innovationsreports am Mittwochvormittag außerdem Sympathie für ein einfaches Informationssystem, das beispielsweise in Form einer Nutzen-Ampel funktionieren könne.

Dem TK-Innovationsreport 2016 zufolge zeigen selbst Arzneimittel, die das Nutzenbewertungsverfahren des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) durchlaufen haben und denen ein Zusatznutzen attestiert wurde, in der Praxis später kaum einen Nutzen. Der Report habe die neuen Präparate des Jahres 2013 wieder nach einem Ampelschema bewertet. „Dabei konnte nur eines die Bestnote, eine ,grüne Gesamtampel‘, erreichen", teilte die TK mit. Neun Präparate seien mit „gelb" bewertet worden und 13 mit „rot". Auch nach drei Jahren früher Nutzenbewertung infolge des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (Amnog) habe somit noch keine echte Innovation überzeugen können.

Das Amnog hat laut Report-Autor Gerd Glaeske von der Universität Bremen die erhofften jährlichen Einsparungen von zwei Milliarden Euro pro Jahr bisher deutlich verfehlt. Im Jahr 2014 seien gerade einmal 450 Millionen und 2015 800 Millionen Euro infolge der führen Nutzenbewertung von neuen Arzneimitteln eingespart worden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich