Top-Ökonom kritisiert mangelnde Rolle der Pflege

  • News des Tages
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) – höchstes Organ der Selbstverwaltung im Gesundheitssystem in Deutschland – ist aus Sicht des Düsseldorfer Ökonomie-Professors und ehemaligem Vorsitzenden der Monopolkommission der Bundesregierung Justus Haucap nicht repräsentativ organisiert und unzureichend transparent. In dem Gremium sitzen neben dem unparteiischen Vorsitzenden Josef Hecken und zwei weiteren unparteiischen Mitgliedern Vertreter des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-SV), der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Haucap spricht von möglicher „Outsider-Diskriminierung", etwa mit Blick auf die Profession der Pflege, die Apotheker oder Pharma-Hersteller. „Deshalb ist es möglich, dass Partikularinteressen über das Gemeinwohl gestellt werden", heißt es in einer Pressemitteilung der Stiftung Münch. Haucap soll im Auftrag der Stiftung zusammen mit den Professoren Ferdinand Wollenschläger (Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Universität Augsburg) und Stephan Hartmann (Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie an der LMU München) einen Reformvorschlag für den G-BA erarbeiten. Als ersten Baustein veröffentlichte die Gruppe gestern eine „Bestandsaufnahme zum G-BA".
 

Autor

Dr. Stephan Balling

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich