Gesundheits- und Krankenpfleger

Zahl der Ausbildungsplätze in NRW erreicht Höchststand

  • News des Tages
Intensivpflege_160624_061.jpg
© ©Werner Krueper Fotografie und Film

An den nordrhein-westfälischen Krankenhäusern stehen fast 25.000 Lehrplätze für die Gesundheits- und Krankenpflege zur Verfügung. Das ist nach Angaben des Verbands der Ersatzkassen (vdek) NRW ein neuer Spitzenwert. Für die Ausbildung stellen die gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr 394 Millionen Euro bereit und damit fast 13 Millionen Euro mehr als im Jahr 2016.

Derzeit verfügen 263 nordrhein-westfälische Krankenhäuser über eine Ausbildungsstätte. An ihnen werden Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger und Krankenpflegehelfer, aber auch Hebammen und  Ergotherapeuten ausgebildet. Auch Logopäden und Physiotherapeuten sowie Diätassistenten, medizinisch-technische Labor- und Radiologieassistenten zählen dazu.

Seit 2008 werden in Nordrhein-Westfalen die Ausbildungen, die bis zu drei Jahre dauern, über den Krankenhaus-Ausbildungsfonds finanziert. In ihn zahlen die gesetzlichen Krankenkassen einen sogenannten Ausbildungszuschlag pro Krankenhausbehandlung ein. Dieser beträgt in diesem Jahr etwa 84 Euro.

Autor

 Hendrik Bensch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich