Studie

Duales System teuer für die GKV

  • News des Tages
Duales System teuer für die GKV
Health card in purse with euro banknotes and stethoscope © LOTHAR DRECHSEL

Das duale System kostet die Gesetzliche Krankenversicherung bis zu 145 Euro je Mitglied pro Jahr. Privatversicherte können sich dem solidarischen Risikoausgleich entziehen. Wären alle Versicherten bei der GKV, könnten die Beiträge sinken, schreibt die Bertelsmann-Stiftung. 

Die GKV würde dadurch ein finanzielles Plus von rund neun Milliarden Euro jährlich erzielen, rechnet eine Studie des Berliner Iges-Instituts vor. Der Beitragssatz könne je nach Szenario um 0,6 bis 0,2 Prozentpunkte sinken. "Der durchschnittliche GKV-Versicherte zahlt jedes Jahr mehr als nötig, damit sich Gutverdiener, Beamte und Selbstständige dem Solidarausgleich entziehen können. Das ist der Preis dafür, dass sich Deutschland als einziges Land in Europa ein duales Krankenversicherungssystem leistet", sagt Stefan Etgeton, Gesundheitsexperte der Bertelsmann-Stiftung.

Kritik kommt von der Bundesärztekammer. Auch die Wissenschaftliche Kommission für ein modernes Vergütungssystem (KOMV) hat sich gegen die Vereinheitlichung des Systems ausgesprochen. 

Autor

 Luisa-Maria Hollmig

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich