Covid-19

Mehrere Tausend Tote bei Impfdurchbrüchen

  • Covid-19
Mehrere Tausend Tote bei Impfdurchbrüchen
Um die Lunge zu entlasten, werden Intensivpatientinnen und -patienten häufig stundenlang auf den Bauch gedreht. Je nach Körpergewicht? sind mindestens drei oder auch mehr Pflegekräfte notwendig, um die kräftezehrende und nicht ganz ungefährliche Drehung der Patientinnen und Patienten zu vollziehen. Dabei darf sich keiner der vielen lebenserhaltenden Schläuche lösen. © Mühlenkreiskliniken/Kai Senf

In der Corona-Pandemie sind mehrere Tausend Menschen nach Impfdurchbrüchen an oder mit Covid-19 gestorben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage (20/1454) Linken hervor. Zwischen den Meldewochen 5/2021 und 15/2022 sind den Angaben zufolge insgesamt 6.126 Covid-19-Fälle, für die eine vollständige Impfung angegeben wurde, als verstorben an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden. Es handelte sich in 229 Fällen um Patienten im Alter von 18 bis 59 Jahren und in 5.897 Fällen um Patienten im Alter ab 60 Jahren. Sogenannte Komorbiditäten, also weitere Krankheiten, wurden bei der Auswertung nicht berücksichtigt.
 

Autor

 Jens Mau

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich