Projekt COSIK

Neues Modul Covid-19-Surveillance in Krankenhäusern

  • News des Tages
Neues Modul Covid-19-Surveillance in Krankenhäusern
© ©Werner Krueper Fotografie

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Referenzzentrum für die Surveillance von nosokomialen Infektionen, Charité Berlin, das Modul „COSIK“ (Covid-19-Surveillance in Krankenhäusern) entwickelt. Damit soll eine zeitnahe Einschätzung der Situation in den Krankenhäusern im Rahmen der aktuellen Pandemie möglich werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit dem Modul sollen Krankenhäuser standardisiert wichtige Daten zu Covid-19 und insbesondere auch den Intensivstationen erfassen und im zeitlichen Verlauf beurteilen können. Es ermöglicht einen Überblick über die Situation von ambulant erworbenen und nosokomialen Covid-19-Infektionen in Krankenhäusern und generiert wichtige Informationen zu Schweregrad und Verlauf der Erkrankung und der Krankheitslast, teilt das RKI mit.

Die wöchentliche Dateneingabe für COSIK erfolgt über das webbasierte elektronische System webKess. Die Auswertung und Veröffentlichung der Daten auf der RKI-Internetseite erfolgt in aggregierter Form, sodass eine Re-Identifizierung der Einrichtung nicht möglich ist, heißt es weiter.

Interessierte Teilnehmer können sich ab sofort für eine Pilotphase anmelden.

Autor

 Florian Albert

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich