Jahresergebnis

Rems-Murr-Kliniken erwirtschaften erstmals schwarze Zahlen

  • News des Tages
Rems-Murr-Kliniken erwirtschaften erstmals schwarze Zahlen
© Pixabay/geralt

Die Rems-Murr-Kliniken haben im Geschäftsjahr 2019 ihre positive Entwicklung der letzten fünf Jahre fortgesetzt und erstmals ein positives Finanzergebnis erzielt. Beide Standorte in Winnenden und Schorndorf steigerten die Leistung um vier Prozent, teilt das Unternehmen mit. Dadurch verbuchen die Rems-Murr-Kliniken einen operativen Gewinn von 133.454 Euro (EBITDA) und verbessern das Ergebnis um 2,1 Mio. Euro zum Vorjahr.

Trotz anhaltend hoher Belastungen durch Finanzierung und Abschreibung habe sich der Bilanzverlust um 2,9 Mio. Euro verringert. Der Jahresfehlbetrag liegt damit aus Sicht des Kreises bei 15,8 Mio. Euro und hat sich seit 2014 nahezu halbiert. Im Vergleich zum Wirtschaftsplan 2019 hätten sich die Rems-Murr-Kliniken um rund eine Million Euro verbessert. 

Die positive wirtschaftliche Entwicklung basiere maßgeblich auf der Weiterführung der in der Medizinkonzeption festgelegten Strategie, so Geschäftsführer Dr. Marc Nickel,. 

Ausblick: Schrittweise Rückkehr in einen neuen Regelbetrieb

Das Jahr 2020 werde weiterhin durch die Corona-Krise bestimmt sein. Ein wichtiger Baustein sei nun die schrittweise Rückkehr in einen neuen Regelbetrieb: Nachdem nicht dringliche Operationen über mehrere Wochen verschoben wurden, um Kapazitäten für Coronafälle freizuhalten, sei die Wiederaufnahme von planbaren Operationen ab dem 1. Juli geplant.

Autor

 Christina Schröder

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich