Klinikmarkt

Sana beteiligt sich am Klinikum Niederlausitz

  • Notfallversorgung
Sana beteiligt sich am Klinikum Niederlausitz
© GettyImages/mediaphotos

Zum Jahresbeginn haben das Klinikum Niederlausitz und die Sana Kliniken AG eine Partnerschaft gestartet. Der Konzern hat eine Beteiligung in Höhe von 51 Prozent. Mitte Dezember sprachen sich die Kreistagsabgeordneten mehrheitlich für die Beteiligung aus. Im nächsten Schritt soll der Kauf- und Abtretungsvertrag notariell beurkundet werden.

Damit stehe dem Haus bei der Umsetzung des Sanierungskonzepts künftig ein strategischer Partner zur Seite, heißt es in einer Mitteilung. Mit der Beteiligung sei die Notfallversorgung sowie die stationäre medizinische Versorgung auch in Zukunft gesichert. Durch weitere klare Differenzierung des Leistungsspektrums sollen beide Standorte erhalten bleiben, heißt es weiter. Demnach könnte der Standort Lauchhammer als gerontopsychiatrischer Schwerpunkt für Südbrandenburg und Nordsachsen profiliert, die Akut- und Notfallmedizin am Standort Senftenberg konzentriert werden. Fremdpersonal solle zunehmend durch eigene Kräfte ersetzt und die Aus- und Weiterbildung weiter gestärkt werden. Zudem sieht der aktuelle Vertragsentwurf von Sana einen Kündigungsschutz für ein Jahr vor. Ziel sei, die Arbeitgeberattraktivität nachhaltig zu sichern. Für die Zukunft sind außerdem unfamngreiche Investitionen am Niederlausitzer Klinikum geplant, unter anderem in die technische Gebäudeausrüstung und die IT.

Autor

 Luisa-Maria Hollmig

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich