Die Probleme der kleinen Krankenhäuser sind überall in Deutschland dieselben

Die Politik reagiert zu spät, und die Bürger bremsen

  • Politik
  • 01.06.2005

Ob auf der Schwäbischen Alb, im kurhessischen Bergland oder am Übergang von Münsterland und Soester Börde: Überall gibt es zu viele und zu kleine Krankenhäuser. Die Fakten sind identisch, die Zahlen beinahe austauschbar. Überall reagiert die Politik zu spät, und überall bremsen vor allem die Bürger die Veränderung, obwohl das Festhalten am Überkommenen ihre Steuermittel kostet und die Qualität ihrer Versorgung schmälert. Das offenbarte die Recherche von Claus Peter Müller von der Grün, die er…

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich