Förderung

30 Millionen Euro für Niedersachsens Krankenhäuser

  • Finanzierung
30 Millionen Euro für Niedersachsens Krankenhäuser
© GettyImages/darkojow

Vier Krankenhäuser in Niedersachsen erhalten Sondermittel des Krankenhausinvestitionsprogramms in Höhe von 30 Millionen Euro. Mit den Geldern können bereits bewilligte, zeitkritische Großprojekte unterstützt werden, teilt die Niedersächsische Staatskanzlei mit. "Die signifikante Erhöhung der Investitionsmittel von bisher 120 auf heute 150 Millionen Euro bildet eine hervorragende Basis, um eine zukunftsfeste, wohnortnahe und hochqualitative medizinische Versorgung in Niedersachsen sicherzustellen. Aufgrund dieser Erhöhung stehen dem Land für das Jahr 2022 30 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. Diese Sondermittel verwenden wir für die Umsetzung zeitkritischer Großprojekte der Niedersächsischen Krankenhauslandschaft", sagt Gesundheitsministerin Daniela Behrens. 

So wird das Geld verteilt:

  • Klinikum Braunschweig, „Betriebsstellenzusammenführung drei auf zwei Standorte, zweiter und dritter Bauabschnitt“, 20 Millionen Euro
  • Klinikum Robert-Koch, Gehrden, „Teilneubau“, fünf Millionen Euro
  • Psychiatrische Klinik Lüneburg, Zentralisierung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Lüneburg“, drei Millionen Euro
  • Euregio-Klinik Nordhorn, „Aufstockung Gerontopsychiatrie um 25 Betten, Einrichtung einer Demenzstation“, zwei Millionen Euro

 

Autor

 Luisa-Maria Hollmig

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich