Schlechte Versorgung

Berliner Bezirke wollen eigene MVZ gründen

  • News des Tages
iStock_000011799826Large.jpg
© iStock.com/pictafolio

Zwei Berliner Bezirke, Lichtenberg und Neukölln, planen einem Bericht der Berliner Morgenpost zufolge die Gründung eigener Medizinischer Versorgungszentren. Als Gründe nannten die Lokalpolitiker der Zeitung die Unterversorgung mit niedergelassenen Ärzten in ihren Bezirken und den allgemeinen Ärztemangel. Die Politiker bezogen sich in ihren Forderungen auf die Ergebnisse einer von ihnen in Auftrag gegebenen Studie des Berliner Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES) über die Versorgungslage vor Ort. Sie fordern dem Bericht zufolge, dass neben Land, Ärzten und Kassen künftig auch Bezirke bei der Bedarfsplanung mitreden dürfen.

Autor

 Peter Carqueville

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich