Gesundheitspolitik

Barmer fordert Mitwirkungsrecht an der Krankenhausplanung

  • Bundestagswahl 2021
Barmer fordert Mitwirkungsrecht an der Krankenhausplanung
© Mathias Kehren

Eine neue Bundesregierung sollte den Krankenhaussektor reformieren. Passend dazu stellt die Krankenversicherung in dieser Woche ein Konzept aus mehreren Schritten vor. Schwerpunkte darin sind die Versorgungsplanung, die Krankenhausversorgung und das Vergütungssystem. 

Zuerst sollte die Krankenhausplanung reformiert werden, so der Konzeptvorschlag. Drei Versorgungsstufen bilden die Basis: Ausreichend Kliniken, die eine wohnortnahe Grund- und Regelversorgung abdecken, Maximal- und Spezialversorger, komplexe Behandlungen übernehmen, sowie Kompetenzzentren, die komplizierte und seltene Erkrankungen behandeln. 

Ein Schlüssel für mehr Qualität seien neben Personal und Technik vor allem Erfahrung und Routine. Deswegen sollte laut Barmer eine verpflichtende Einhaltung von Mindestmengen gelten, „damit medizinische Eingriffe nur dort stattfinden, wo Behandlungsteams über die erforderliche Erfahrung verfügen und die Abläufe eingespielt sind. Dies würde zu einer Spezialisierung der Krankenhäuser führen und wäre ein enormes Plus an Sicherheit im Sinne der Patientinnen und Patienten“, verdeutlicht Vorstandsvorsitzende, Prof.  Dr. med. Christoph Straub. 

Zudem sollten die Fallpauschalen zukünftig nach Versorgungsstufen differenziert werden, fordert die Krankenversicherung. Das würde Anreiz zu mehr Qualität in den Kliniken schaffen. In weiteren Schritten sollten die Grenzen zwischen ambulanten und stationären Bereichen aufgehoben werden. Hierfür werde ein sektorenübergreifendes Vergütungssystem benötigt. Die Barmer schlägt eine Überarbeitung und Ausweitung des Katalogs für Ambulante Operationen auf einen Katalog ambulanter Leistungen vor. Die erweiterten ambulanten Behandlungen könnten somit stärker genutzt werden.

Die Investitionskosten von Krankenhäusern repräsentieren eine weitere Baustelle im Krankenhaussektor, so die Barmer. Weil die Länder ihren Verpflichtungen nicht ausreichend nachkämen, zweckentfremden Kliniken laufende Betriebsmittel häufiger. Das Konzept schlägt dazu vor, die Mittel von Investitionsfinanzierungen anzuheben – zudem sollen sich die Krankenkassen an den Finanzierungen beteiligen. Im Gegenzug fordert die Barmer ein Mitwirkungsrecht bei der Krankenhausplanung. 

Autor

 Anika Pfeiffer

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich