Kassel

Helios übernimmt DRK-Kliniken in Nordhessen

  • Klinikmarkt
Helios übernimmt DRK-Kliniken in Nordhessen
© iStock.com/AVAVA

Der private Krankenhausbetreiber Helios übernimmt die DRK-Kliniken Nordhessen in Kassel. Einen entsprechenden Kaufvertrag haben Helios und der DRK-Schwesternschaft Kassel e.V. sowie der DRK-Soziale Dienste und Einrichtungen Nordhessen e.V. in dieser Woche unterzeichnet, teilte das Unternehmen mit. Die DRK-Schwesternschaft bleibt Mitgesellschafter.

Gemeinsam mit dem Helios-Standort im nordrhein-westfälischen Warburg soll ein länderübergreifendes medizinisches Netzwerk gebildet und über die nächsten Jahre ausgebaut werden, kündigt Helios an. Am Kasseler Standort Wehlheiden sollen vorrangig komplexere Behandlungen konzentriert werden, in Warburg mittelschwere und einfachere Eingriffe. Am Standort in Kaufungen plant Helios einen stärkeren Schwerpunkt auf die ambulante Versorgung inklusive ambulanter OP-Kapazitäten. Der Kaufpreis beträgt laut Helios 1 Euro und umfasst darüber hinaus die Übernahme der Verbindlichkeiten nebst der Liquiditätssicherung für den laufenden Betrieb und erforderliche Investitionen. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der Freigabe des Bundeskartellamtes und des Beschlusses zur Aufhebung des vorläufigen Insolvenzverfahrens, der zeitnah erwartet wird.

Die DRK-Kliniken Nordhessen hatten zuvor mitgeteilt, dass Christian Roth am 31.8. als Geschäftsführer abberufen wurde, der Ende Juni diese Aufgabe übernommen hatte. Die Oberin der DRK-Schwesternschaft Kassel e.V., Claudia Nehrig, wurde zur alleinvertretungsbefugten Geschäftsführerin bestellt, teilte der Insolvenzverwalter Franz-Ludwig Danko mit.

"Dass die Gesellschafter sich nun selbst kurzfristig mit ihrem Wunsch-Investor geeinigt haben, der zudem bereit ist, die notwendigen Mittel zur Abwendung einer Insolvenz bereitzustellen, ist eine gute Nachricht", so Danko, der am 25. Juni vom Amtsgericht Kassel als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt worden war.

Die DRK-Kliniken Nordhessen mit den beiden Standorten Kassel-Wehlheiden und Kaufungen sind das zweitgrößte Krankenhaus in der Region Kassel. Gesellschafter der Kliniken sind die DRK-Schwesternschaft Kassel e.V. und der Deutsches Rotes Kreuz Soziale Dienste und Einrichtungen Nordhessen e.V. Der ehemalige Sanierungsgeschäftsführer der Kliniken hatte im Juni Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt.

Autor

 Florian Albert

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich