Neues Unternehmen

Landkreis führt drei Kliniken unter einem Dach zusammen

  • News des Tages
Landkreis führt drei Kliniken unter einem Dach zusammen
© iStock.com/webphotographeer

Die drei kommunalen Krankenhäuser in Ludwigslust, Hagenow und Crivitz sollen unter einem Dach zusammengeführt werden. Wie der Landkreis mitteilt, werden die einzelnen Häuser, die unter dem Dach des neu gegründeten Unternehmens „LUP-Kliniken“ arbeiten sollen, ihre rechtliche Selbständigkeit behalten.

Die neue Gesellschaft solle zum 1. Januar 2023 an den Start gehen; dann würden die Angebote der Gesundheitsversorgung in kreislicher Verantwortung zwischen den Krankenhausstandorten vernetzt und ausgebaut, sagte Landrat Stefan Sternberg (SPD).

Die LUP-Kliniken seien Grundlage für die weitere Vernetzung der Standorte und den Ausbau medizinischer Leistungen. Die größte Entwicklungschance sieht Sternberg in der Entwicklung neuer sektorenübergreifender Versorgungsmodelle, die in einem möglichen Regionalen Gesundheitszentrum gebündelt werden können. 

Zudem böten die LUP-Kliniken die Chance, die Gestaltung der Krankenhausversorgung als Landkreis selbst in die Hand zu nehmen und inhaltlich selbst zu bestimmen, wie die kommunalen Krankenhäuser künftig dastehen. Für die Übergangsphase sei eine finanzielle Unterstützung seitens der Gesellschafter der Kliniken erforderlich. „Zu den Möglichkeiten der Finanzierung werde ich im Rahmen der Haushaltsberatungen 2023 dem Kreistag einen konkreten Vorschlag zur Einrichtung eines Fonds ,Stationäre kommunale Krankenhausversorgung im Landkreis‘ machen“, kündigt Landrat Sternberg an.

Keine Beteiligung von Helios

Mit diesem Vorschlag findet die Suche nach einem potenziellen Partner ein Ende. Der Landkreis legt mit der Entscheidung zu den LUP-Kliniken eine mögliche gesellschaftsrechtliche Beteiligung der Helios-Kliniken an der Krankenhaus am Crivitzer See gGmbH wegen kartellrechtlicher Hürden und aus wirtschaftlichen Gründen zu den Akten. Das Haus bleibe eigenständig, auch unter dem Dach der LUP-Kliniken, und in vollständigem Besitz des Landkreises, so Landrat Sternberg. Unabhängig davon werde mit den Helios-Kliniken die Kooperation zu Einzelthemen fortgeführt und vertieft.

Autor

 Christina Spies

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich