VKA/Marburger Bund

Neue Streiks drohen

  • News des Tages
Neue Streiks drohen
Bauchlagerung eines an COVID19 erkrankten Patienten auf der Intensivstation des Unispital Basel. Für die vielen Patienten wurde eine spezielle Gruppe, bestehend aus Kinestaethik Spezialisten, PhysiotherapeutInnen und OP Lagerungspflegenden, Intensivpflegefachkräften und Ärzten gegründet. COVID19 am Unispital Basel. Behandlung von COVID Patienten auf der Intensivstation des Unispital Basel. © Fabian Fiechter für Unispital Basel Alle Rechte vorbehalten , Veroeffentlichung nur gemäß meiner AGBs, Honorar, Urhebervermerk und Belegexemplar. Persönlichkeitsrechte des Patienten werden nicht übertragen. Der Name des Patienten wurde im Monitor unkenntlich gemacht. © Fabian Fiechter für Unispital Basel

Auch in der vierten Verhandlungsrunde für die rund 60.000 Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern haben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) keine Einigung in den Tarifverhandlungen erzielen können. Der MB hat nun bundesweite Warnstreiks am 9. Mai 2023 angekündigt. 

Wolfgang Heyl, Verhandlungsführer der VKA, bezeichnet dieses als "völlig inakzeptabel". "Ich habe kein Verständnis, dass bei so weit fortgeschrittenen Verhandlungen erneut Warnstreiks auf dem Rücken der Patientinnen und Patienten ausgetragen werden." Die VKA orientiere sich an der mit den Gewerkschaften Verdi, DBB Beamtenbund und Tarifunion berschlossenen Tarifverhandlungen für die 2,6 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen. Man habe eine Inflationsausgleichszahlung in Höhe von 3.000 Euro im Jahr 2023 und eine signifikante Entgelterhöhung im Jahr 2024 in Aussicht gestellt. 

"Die Arbeitgeber scheinen die Bedürfnisse und Erwartungen der Ärzteschaft in den kommunalen Kliniken nach wie vor nicht ernst zu nehmen", entgegenet der MB. "Statt vernünftige lineare Erhöhungen für das laufende Jahr zu vereinbaren, versteifen sich die Arbeitgeber auf eine Inflationsausgleichpauschale". Man werde am 22. Mai einen letzten Versuch unternehmen, eine Einigung zu erreichen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich