Entgelt

Tarifeinigung bei den DRK Kliniken Berlin

  • News des Tages
Tarifeinigung bei den DRK Kliniken Berlin
© Getty Images/ lappes

Die Ärztinnen und Ärzte der Berliner DRK Kliniken erhalten bis 2023 6,5 Prozent mehr Entgelt. Darauf haben sich die Kliniken und der Marburger Bund geeinigt. Die Entgeltsteigerung wird in drei Schritten erfolgen: Rückwirkend ab 1. Juli um 2 Prozent, ab 1. Januar 2022 um 2,5 Prozent, ab 1. Januar 2023 um 2 Prozent. Der Tarifvertrag sieht eine Mindestlaufzeit bis zum 30. Juni 2023 vor, heißt es in einer Mitteilung der Kliniken.

Zusätzlich beinhaltet die Vereinbarung deutlich höhere Bereitschaftsdienstvergütungen, höhere Einsatzzuschläge im Rettungsdienst und eine Einmalzahlung für 2021 in Höhe von 1.200 Euro. Weitere Verbesserungen betreffen beispielsweise die Anzahl der Bereitschaftsdienste, die vier Einsätze pro Monat nicht überschreiten soll, sowie die Absenkung der durchschnittlichen wöchentlichen Höchstarbeitsgrenze.

„Es ist uns gelungen, eine tragfähige Lösung zu finden, die spürbare Verbesserungen für die Mitarbeitenden bringt, gleichzeitig aber auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der DRK Kliniken Berlin und die finanziellen Belastungen der Corona-Pandemie nicht aus dem Blick verliert“, so das Fazit von Dr. Christian Friese, Sprecher der Geschäftsführung der DRK Kliniken Berlin. 

Autor

 Luisa-Maria Hollmig

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich