Statistik des Monats: Mehr Intensivbetten und Ärzte, weniger Krankenhausbetten

  • Krankenhausplanung
  • Szene
  • 29.10.2020

f&w

Ausgabe 11/2020

Seite 972

Die Zahl der Intensivbetten in Krankenhäusern hierzulande stieg um 36 Prozent von 20.200 im Jahr 1991 auf 27.500 im Jahr 2018. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt (Destatis). Im selben Zeitraum nahm bundesweit die Bettenkapazität insgesamt ab: 1991 hatte es noch 666.000 Betten (in 2.411 Krankenhäusern) gegeben, im Jahr 2018 standen 498.000 Krankenhausbetten (in 1.925 Kliniken) bereit – ein Rückgang um 25 Prozent.

Auf 100.000 Einwohner kamen 2018 bundesweit durchschnittlich 600 Krankenhausbetten. Die Quote schwankte deutlich von Bundesland zu Bundesland, so Destatis: Besonders hoch war sie demnach zuletzt in Thüringen und Bremen (jeweils rund 740), besonders niedrig in Baden-Württemberg (500) und Niedersachsen (530). Weniger unterschiedlich fiel die Auslastung der Krankenhäuser aus, die bundesweit durchschnittlich bei 77 Prozent lag: Sie war am niedrigsten in Sachsen-Anhalt (73,7 Prozent). In Berlin waren es 84,1 Prozent – im Ländervergleich der höchste Wert.

Ebenfalls interessant: Während die Zahl der Kliniken und der Betten von 1991 bis 2018 zurückging, wurde laut Destatis das ärztliche Personal im selben Zeitraum aufgestockt. Die Zahl der jahresdurchschnittlichen Vollzeitäquivalente im ärztlichen Dienst stieg um 73 Prozent auf 165.000 im Jahr 2018. Diese Rechengröße werde gebildet, um individuellen Beschäftigungsumfängen Rechnung zu tragen, indem Teilzeit- und geringfügige Beschäftigungsverhältnisse auf die volle tarifliche Arbeitszeit umgerechnet werden. Im Pflegedienst war dagegen die Zahl der Vollzeitäquivalente mit 331.000 im Jahr 2018 nur geringfügig höher als 1991 (326.000).

Autor

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich