Nach Insolvenz

Regiomed übernimmt auch Aktivitäten der Schwesternschaft Coburg

  • News des Tages

Nach der Insolvenz der Schwesternschaft Coburg haben die Regiomed-Kliniken GmbH und das Klinikum Coburg nun deren Berufsfachpflegeschulen, ein Seniorenwohnzentrum sowie mehrere Immobilien übernommen. Das teilten die Regiomed-Kliniken am Freitag mit. Regiomed und das Klinikum Coburg hatten kürzlich bereits die Mitglieder der Schwesternschaft Coburg vom Bayerischen Roten Kreuz - Marienhaus - e.V. übernommen. Diese hatte Ende Januar Insolvenz angemeldet. Die Regiomed-Kliniken GmbH ist der deutschlandweit erste länderübergreifende Gesundheitsverbund zwischen Bayern und Thüringen. Er versorgt pro Jahr mehr als 65.000 stationäre und 90.000 ambulante Patienten.

Autor

 Hendrik Bensch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich