Positionspapier an Bundesregierung

AOK fordert Ausweitung der Mindestmengen

  • News des Tages
AOK fordert Ausweitung der Mindestmengen
Martin Litsch © AOK-Mediendienst

Mehr Zentralisierung, mehr Spezialisierung, Ausweitung der Mindestmengen: Die AOK hat gestern ihr Positionspapier "weiter.gehen" für die neue Bundesregierung vorgestellt und darin auch Forderungen für die Krankenhauspolitik formuliert. Er wünsche sich, Verträge mit Krankenhäusern außerhalb der kollektiven Regelversorgung schließen zu können, sagte der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch. "Der bisherige Preis-, Service- und Angebotswettbewerb wirkt und bringt positive Effekte für Versicherte und Arbeitgeber. Er ist jedoch bislang zu wenig auf die Qualität der Versorgung ausgerichtet." Litsch sprach sich für eine Ausweitung der Mindestmengen auf die Bereiche Hüfte, Krebs, Herz, Schilddrüsenchirurgie und Geburtshilfe aus. Dort gebe es einen klaren Zusammenhang zwischen der Menge der Eingriffe und der Qualität. 

Autor

 Lena Reseck

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich