Landkreis München

Krankenkassen gegen neue Klinik

  • News des Tages
Bayerische Fahne weht über dem Bayerischen Landtag
© istock.com/photo75

Die bayerischen Krankenkassen haben die Errichtung eines neuen Krankenhauses im Landkreis München abgelehnt. Für das Vorhaben eines privaten Trägers in Kirchheim gab es im Krankenhaus-Planungsausschuss keine Mehrheit, teilte die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern am Freitag mit. Nun muss das Bayerische Gesundheitsministerium über den Antrag entscheiden. Nach Ansicht der Krankenkassen gibt es in München keinen Bedarf für weitere Krankenhausbetten. Im Stadtgebiet stünden für die stationäre Versorgung 77 Betten je 10.000 Einwohner zur Verfügung – und damit mehr als beispielsweise in anderen Großstädten wie Berlin (57,2 Betten) und Hamburg (69,9 Betten). Bayern sei von einer „strukturellen Überversorgung geprägt“, argumentieren die Kassen weiter. Während dort laut Krankenhaus Rating Report auf zehn Millionen Einwohner 246 Krankenhäuser kommen, sind es in Baden-Württemberg 200, in Nordrhein-Westfalen 195. „Neue Bettenkapazitäten verfestigen die ungünstigen Strukturen und erhöhen den wirtschaftlichen Druck unnötig“, schließt die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen daraus.

Autor

 Hendrik Bensch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich