Preissteigerungen

Bayerischen Kliniken fehlen 540 Millionen Euro im laufenden Jahr

  • News des Tages
Bayerischen Kliniken fehlen 540 Millionen Euro im laufenden Jahr
© Bayerischen Krankenhausgesellschaft

Preissteigerungen und die Inflation sorgen in den Etats bayerischer Krankenhäuser für eine Lücke von insgesamt 530 Millionen Euro im laufenden Jahr. Das erklärte der Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, Roland Engehausen, gegenüber der Augsburger Allgemeinen. Verantwortlich für die aktuelle Kostenexplosionen seien die Preissteigerungen bei Energie, Medizinprodukten, Medikamenten, IT-Produkten und Dienstleistungen sowie Lebensmitteln. Die Teuerung bei Medizinprodukte wiege am schwersten, weil diese Produkte knapp die Hälfte aller Sachkosten ausmachten. Die Krankenhausfinanzierung 2022 berücksichtigt maximal ein Preisanstieg von 2,3 Prozent. Die Inflationsrate lag jedoch zuletzt bei 7,9 Prozent im Mai. Die Bayerische Krankenhausgesellschaft fordert von der Bundesregierung nun ein Soforthilfepaket für die Kliniken.
 

Autor

 Jens Mau

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich