Reha

Caspar Heinrich Klinik insolvent

  • Reha
Caspar Heinrich Klinik insolvent
© Caspar Heinrich Klinik

Die Caspar Heinrich Klinik in Bad Driburg hat beim Amtsgericht Paderborn nach eingetretener Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Der Klinikbetrieb läuft laut einer Pressemitteilungen in allen Abteilungen weiter wie bisher.

Bereits vor Covid-19 sei die wirtschaftliche Lage schwierig gewesen. „Ursächlich für die Insolvenzantragstellung sind jedoch die allgemeinen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Wie andere Kliniken auch, leiden wir seit Beginn der Pandemie unter einer deutlichen Minderbelegung bei gleichzeitig steigenden Kosten, unter anderem für Medizin- und Hygieneprodukte“, erklärte Geschäftsführer Marko Schwartz. Wettbewerbsverzerrend sei, „dass Kliniken von staatlichen Trägern ihre negativen Ergebnisse ausgeglichen bekämen, während wir als privat geführte Klinik zwar Zuschüsse beantragen können, diese jetzt aber wieder zurückerstatten müssen“, so Schwartz.

Das Insolvenzverfahren soll nach den derzeitigen Vorstellungen im Sommer 2022 abgeschlossen sein. Die Klinik wurde 1975 als Kurklinik erbaut und wird seit Ende der 1980er-Jahre als Rehabilitationsfachklinik geführt. Die Caspar Heinrich Klinik verfügt über 266 Betten und ist auf Kardiologie, Gastroenterologie und Orthopädie ausrichtet.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich