Corona-Sonderzahlung

Finanzierung der Prämie für Pflegekräfte unklar

  • Pflege

Beschäftigte in der Altenpflege sollen eine Sonderprämie in Höhe von 1.500 Euro bekommen. Unklar ist, woher das Geld kommen soll. 

Am Mittwoch erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn, dass es einen Bonus in der Altenpflege geben soll, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Die Kosten, die auf eine Milliarde Euro geschätzt werden, sollten dabei fair verteilt sein. Der Vorschlag einer von Hubertus Heil und Jens Spahn beauftragten Sozialpartner-Kommission sieht eine steuer- und abgabenfreie Sonderzahlung für Pflegekräfte vor. Andere Berufsgruppen in Pflegeheimen sollen ebenfalls eine Prämie erhalten, darunter Hausmeister, Hauswirtschafts-, Wäscherei oder Sicherheitspersonal (jeweils 1000 Euro) sowie Auszubildende (900 Euro). Jedoch wackelt die Finanzierung. Kassenvertreter forderten eine Steuerfinanzierung. "Eine alleinige Finanzierung aus Mitteln der Pflegeversicherung wird vor dem Hintergrund der Anerkennung für die gesamtgesellschaftliche Aufgabe abgelehnt", zitiert die FAZ aus einem Kommissionspapier. 

Spahn plant, in den kommenden ein bis zwei Wochen Ergebnisse für eine Finanzierung vorzulegen. Es sei zu klären, "welchen Teil die Bundesebene, also die Pflegekassen über die Bundesgesetzgebung, übernehmen, welchen Teil die Länder, die ja teilweise schon eigene Progamme haben und welchen Teil die Arbeitgeber übernehmen", so Spahn. Die meisten Heimbetreiber hätten jedoch keine Reserven, deshalb müssten die Pflegebedürftigen die Kosten tragen, warnen Branchenvertreter. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche


Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich