Verband der Krankenhausdirektoren

VKD fordert Neujustierung in zentralen Bereichen 

  • News des Tages
VKD fordert Neujustierung in zentralen Bereichen 
Josef Düllings © VKD
In einem Positionspapier fordert der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) eine ganzheitliche Planung der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung durch die Länder. 

Eine ganzheitliche Planung müsse regionale Unterschiede und Entwicklungen berücksichtigen. Ohne ein solches Engagement der Bundesländer läuft aus Sicht des VKD die Gesundheitsversorgung auf eine Bundeszentralisierung hinaus, die den Erfordernissen der Patientenversorgung vielfach nicht gerecht werden kann. Der VKD befürwortet „sinnvolle Strukturveränderungen“. Auch hierbei müssten die Krankenhäuser die Zentren der Entwicklung sein und entsprechend gestärkt werden. „Definitiv abgelehnt wird vom VKD eine Reduzierung der Kapazitäten auf kalte Art, durch Insolvenzen“, schreibt der Verband. 

Ambulante Notfallversorgung durch die Kliniken

Eine Entmachtung der Kassenärztliche Vereinigungen (KV) fordern die Krankenhausmanager auch bei der ambulanten Notfallversorgung. Es seien neue gesetzliche Zuständigkeiten auf Bundes- und Landesebene notwendig. „Integrierte Versorgungszentren, in denen die Kassenärztlichen Vereinigungen das Sagen haben, können nicht funktionieren und werden vom VKD abgelehnt“, schreibt der VKD.

Nachhaltige Digitalisierungsstrategie

Die Digitalisierung sei mit dem Krankenhauszukunftsgesetz auf den richtigen Weg gebracht, es fehle aber ein nachhaltiges Konzept. Digitalisierung sei staatliche Infrastrukturaufgabe. „Wir wollen eine Digitalisierungsstrategie mit definierten Schritten und den dafür notwendigen Mitteln – die sich auch aus dem Status quo der Digitalisierung für jedes Haus ergeben.“

Neustart des Finanzierungssystems

Die Krankenhausfinanzierung mit den Fallpauschalen sieht der Verband vor einem Neustart. Der Gesetzgeber müsse eine Absicherung der Vorhaltekosten aller bedarfsnotwendigen Häuser einführen. Auch die Ambulantisierung, die von den Kliniken zu leisten sein wird, müsse einen rechtlichen Rahmen bekommen.

Insgesamt gehe es nicht nur um kleine Stellschrauben, „sondern um grundsätzliche Neujustierungen in vielen Bereichen“, erklärt VKD-Präsident Dr. Josef Düllings. 

Autor

 Jens Mau

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich