Klinikmarkt

Zusammenschluss in Oldenburg

  • Klinikmarkt
Zusammenschluss in Oldenburg
© GettyImages/Cecilie_Arcurs

Das Evangelische Krankenhaus und das katholische Pius-Hospital in Oldenburg wollen fusionieren. Das berichtet die Nordwest-Zeitung (NWZ). Demnach wollen die beiden Häuser zu einem konfessionell getragenen Innenstadtkrankenhaus mit rund 800 Betten und 3.000 Beschäftigten verschmelzen. Start soll 2023 sein.

Wie Pius mitteilt, stünden die verbindlichen Gremienbeschlüsse noch aus, man gehe jedoch davon aus, die weiteren Verhandlungsgespräche mit den beteiligten Entscheidungsträgern bis Ende des Jahres zum Abschluss zu bringen. Im kommenden Jahr soll es dann um die konkrete Ausgestaltung gehen.

Die Zusammenlegung sei im Hinblick auf die medizinische und gesundheitsökonomische Entwicklung notwendig. Die Anforderungen der geänderten Rahmenbedingungen seien für jedes Haus alleine "immer schwerer zu erfüllen", zitiert die NWZ den Vorstand des Evangelischen Krankenhauses, Dr. Alexander Poppinga. So müsste das Evangelische Krankenhaus beispielsweise eine Gefäßchirurgie im eigenen Haus nachweisen, um als Stroke Unit im Landeskrankenhausplan verankert zu bleiben. Diese sei dafür im benachbarten Pius-Hospital angesiedelt. Die medizinischen Bereiche der beiden Häuser würden sich in idealer Weise ergänzen und sollen durch den Zusammenschluss weiter vertieft und ausgebaut werden.

Mehr zum Thema: Themenseite f&w-Curacon-Fusionsradar

Autor

 Luisa-Maria Hollmig

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich