– Ergänzung zum Beitrag aus PKR 1/2001–

Nochmals zur patientenindividuellenVerblisterung

  • Recht
  • 01.03.2001
Ausgabe 3/2001

Pflege- & Krankenhausrecht

Ausgabe 3/2001

In aller Kürze
– Die Verblisterung aus Klinik- und Bulkware ist rechtlich unzulässig, weil nach § 13 des Arzneimittelgesetzes auch Umfüllen, Abpacken und Kennzeichnen „Herstellen“ darstellt, also Abgabe an Dritte.
– Da beim derzeitigen Modell der Verblisterung aufgrund der Rezepte des Hausarztes die Medikamente an den Patienten abgegeben werden, erfolgt die patienten-individuelle Verblisterung erst nach Abgabe der Medikamente aus den eigenen Medikamenten des Patienten, was selbstverständlich…

Autor

Ausgabe online durchblättern

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Entgeltverhandlungen 2018: Was Krankenhäuser jetzt wissen müssenm

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich