Bankengruppe entwickelt ein faires Rating für gemeinnützige Krankenhäuser

Die Bonität der Non-Profit-Häuser ist besser als jene des Mittelstandes

  • Finanzen
  • 01.01.2003

Basel II heißt eine Richtlinie zur Eigenkapitalausstattung der Banken. In der Konsequenz für die Kreditkunden heißt das: Gute, sichere Kunden zahlen geringere Kreditzinsen, schwache, risikobehaftetere Kunden zahlen höhere Zinsen. Das geht auch die Kliniken etwas an. Aber wenn die Banken das passende Ratingverfahren nutzen, stehen gemeinnützige Häuser besser da als die gewerbliche Wirtschaft. Das hat die Darlehnskasse Münster bewiesen. Sie entwickelte gemeinsam mit anderen Krichen und…

Autor

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich