Interoperabilität im Messaging

Kliniken im Gruppenchat

  • Digitalisierung
  • Technologie
  • 30.06.2022

f&w

Ausgabe 7/2022

Seite 676

In der privaten Kommunikation sind Instant Messages schon längst Standard. E-Mails sind zunehmend die Ausnahme. Da liegt es nahe, dass Mitarbeiter:innen oder sogar Patient:innen danach verlangen, solche Tools einzusetzen. Unsere Autoren zeigen, warum der Glaube an (quell)offene Standards als Startpunkt einer Open-Source-Messaging-Plattform die Basis der künftigen klinischen Kommunikation sein kann.

Die Vorteile von Instant Messages liegen klar auf der Hand: E-Mail-Programme zeigen die E-Mails…

Autoren

Ausgabe online durchblättern
PDF Download des Artikels

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Weitere Artikel dieser Ausgabe

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

Die Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus

Erscheinungsweise: monatlich

Zeitschriftencover

Klinik-Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen täglichen Klinik-Newsletter und erhalten Sie alle News bequem per E-Mail.

* Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig News aus der Gesundheitswirtschaft zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich