Krankenhausplanung NRW

In 20 Minuten zum nächsten Arzt

  • Krankenhausplanung
In 20 Minuten zum nächsten Arzt
Rudolf Henke © Jochen Rolfes

Die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrheins befürwortet die Neuordnung der Krankenhausplanung in NRW grundsätzlich. "Die Zahl der Betten hat damit als alleinige Planungsgröße ausgedient", heißt es in einer Mitteilung der Ärztekammer. Dennoch solle die Krankenhausversorgung in der Region sichergestellt sein.

Innerhalb von 20 Autominuten soll auch in Zukunft jeder Bürger einen Grundversorger erreichen können. "Das schließt eine sinnvolle Bildung von Behandlungsschwerpunkten und eine klare Aufgabenverteilung nicht aus", sagte Rudolf Henke, Präsident der Ärztekammer, bei der Kammerversammlung am Wochenende. Damit das gelingt, fordert die Kammerversammlung, die Krankenhausplanung am tatsächlichen Versorgungsbedarf zu orientieren und zu gewährleisten, dass für die Versorgung notwendige Krankenhäuser angemessen finanziert werden. Sie dürften nicht in wirtschaftliche Schieflage geraten, weil sie beispielsweise keine ertragsstarken Spezialoperationen anbieten könnten. 

Die Konzentration komplexer medizinischer Leistungen in spezialisierten Zentren hat aus Sicht der Kammerversammlung auch Konsequenzen auf die Weiterbildung. Die angehenden Fachärzte müssten die gesamte Bandbreite ihrer jeweiligen Disziplin erlernen können. Dazu müssten Weiterbildungsverbünde von Krankenhäusern unterschiedlicher Versorgungsstufen und Praxen geschaffen werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich