Telemedizin

Virtuelles Krankenhaus weitet Behandlungsangebot aus

  • News des Tages
Virtuelles Krankenhaus weitet Behandlungsangebot aus
Doctor working at the medical network on the tablet at the background of the city. © GettyImages/Natali_Mis

Seit dem Start im März 2020 bietet das Virtuelle Krankenhaus Nordrhein-Westfalen die Beratung und Behandlung sowie den digitalen fachlichen Austausch zur Versorgung schwer an Covid erkrankter Patienten an. Nun wird das Beratungsspektrum Stück für Stück ausgeweitet. Nachdem vor wenigen Wochen die Behandlung schwerster Herzerkrankungen ins Portfolio aufgenommen wurde, profitieren nun auch Patienten mit Lebertumoren und Seltenen Erkrankungen von dem telemedizinischen Angebot. 

 "Ob man in der Stadt oder auf dem Land lebt, darf nicht über den Zugang zur Spitzenmedizin entscheiden. Das Virtuelle Krankenhaus überwindet diese Hürden und stellt Expertenwissen überall im Land gleichermaßen zur Verfügung", sagt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. 

Mehr zum Thema:

  • "Anfangen und machen" (f&w 8/19): Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Laumann hat die Gründung eines „virtuellen Krankenhauses“ angekündigt. Professor Jochen Werner, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen undMitglied im Gründungsausschuss, begrüßt die Initiative, mit der zunächst die fachärztliche Expertise indie Breite gebracht werden soll. Zum Beitrag

    Autor

     Luisa-Maria Hollmig

    Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

    Kontakt zum Kundenservice

    Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
    Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

    Senden Sie uns eine E-Mail:
    info@bibliomedmanager.de

    Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich