Orientierungswert von Arne Evers

Mehr Ehrenpflegas für die Pflege?

  • Orientierungswerte
Mehr Ehrenpflegas für die Pflege?
Arne Evers

Endlich ist es geschafft: Ehrenpflegas erheben ihre Lampe, werden als besondere Helden gefeiert während im Hintergrund die Pflegestufe Rot aufleuchtet.

Die Menge des verbrauchten Internet-Traffics der hier miteinander vermischten Videos (auch) aus dem Gesundheitswesen wäre sicherlich sehr hoch. Das liegt unter anderem daran, dass alle Videos, mehr oder weniger absichtlich, Emotionen und vor allem auch Botschaften vermitteln, die stark diskutiert werden:

Die Ehrenpflegas kassierten einen Shitstorm, das Video sei berufsschädigend, sexistisch, fernab des Berufsbildes professioneller Pflege.

Die besonderen Helden appellieren lustig gemeint zuhause zu bleiben, erhalten dafür Zuspruch sowie auch Kritik, weil es natürlich auch Reihenweise Verlierer gibt aufgrund des „zuhause bleiben“.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe verbindet Historie und Gegenwart, sorgt für Gänsehaut und fordert sehr gelungen mit #raiseyourlamp dazu auf, dass Pflegekräfte sich aufrichten und aktiv werden.

Die Pflegestufe Rot mahnt wiederrum sehr bedrückend aber auch sehr treffsicher den Zustand und die Situation vieler Pflegekräfte in Deutschland an mit einer klaren Botschaft: Applaus reicht nicht.

Alle diese Videos haben viele, mitunter heftige Reaktionen ausgelöst: Egal, ob man das eine Video gut oder das andere schlecht findet, ob sich eine Ministerin rechtfertigen muss, ein Berufsverband gefeiert wird oder ein Film zu viel Pathos hat – all das ist per se gut. Denn all das entfacht eine gesellschaftliche Diskussion über Gesundheit und im speziellen die Pflege, die längst nicht nur in den sozialen Medien geführt wird.

Die dadurch entstehende Aufmerksamkeit führt zu einer breiten Diskussion über Aufwertung, eine Abbildung der heutigen Berufsrealität und vor allem, was professionelle Pflege in Deutschland braucht. Deshalb – so komisch das klingen mag – benötigt die Pflege mehr Ehrenpflegas, mehr Appelle an die Berufsangehörigen und auch mehr gesellschaftliche Kritik.

Autor

 Arne Evers

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche



Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich