Frage 1: Ist die Portpunktion auf die Pflege delegationsfähig?

  • Pflege- und Krankenhausrecht
  • 01.03.2012
Ausgabe 3/2012

Pflege- & Krankenhausrecht

Ausgabe 3/2012

Frage von Rechtsanwalt Dr. Tobias Weimer, Fachanwalt für Medizinrecht in Bochum:
Ich halte die Portpunktion für die parenterale Ernährung für eine delegationsfähige Leistung (Pflegefachkraft mit Befähigungsnachweis) – auch im Bereich der ambulanten Pflege, da die Richtlinie des GBA über die Übertragung ärztlicher Tätigkeiten auch haftungsrechtlich eine Art „Positivkatalog“ darstellt. Die Kostenfrage nach der Richtlinie über häusliche Krankenpflege ist davon grds. zu trennen. Zudem ist diese…

Autor

Ausgabe online durchblättern

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Entgeltverhandlungen 2018: Was Krankenhäuser jetzt wissen müssenm

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich