– Zum Vorwurf der fehlerhaften Lagerung auf dem OP-Tisch –

Verbrennung oder Druckgeschwür?

  • Pflege- und Krankenhausrecht
  • 01.01.2001
Ausgabe 1/2001

Pflege- & Krankenhausrecht

Ausgabe 1/2001

Die ordnungsgemäße Lagerung des Patienten auf dem OP-Tisch und deren Überprüfung während der Operation zur Vermeidung so genannter Lagerungsschäden stellen eine elementare Aufgabe des Klinikpersonals dar. In der Regel wird die Lagerung delegiert, so dass die Durchführungsverantwortung immer die ausführende Pflegekraft trägt. Die einschlägige Rechtsprechung nimmt im Falle eines Lagerungsschadens regelmäßig einen Behandlungsfehler an, der zur Beweislastumkehr führen kann. Dann obliegt dem…

Autor

Ausgabe online durchblättern

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Entgeltverhandlungen 2018: Was Krankenhäuser jetzt wissen müssenm

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich